…so fragte Lisas Vater am Ende des diesjährigen Krippenspiels, welches im Familiengottesdienst an Heiligabend 2019 in der Sandhäuser Christuskirche als Projekt des Krippenspielteams von Frau Pfarrerin Henriette Freidhof und Cordula Ackermann und den beiden Chören Kinderchor und Remix unter der Leitung von Christine Ebbinghaus aufgeführt wurde.

Für die beiden Darsteller Lisa und ihren Vater begann der heilige Abend vor dem Weihnachtsbaum ursprünglich mit der Frage, was der Engel aus dem Deko-Katalog eigentlich mit Weihnachten zu tun haben könnte. Um darauf eine Antwort zu bekommen, entschieden die beiden spontan den Krippenspielgottesdienst zu besuchen. Einen Platz in der vollbesetzten Christuskirche zu bekommen, erwies sich als nicht ganz einfach und doch fanden die beiden noch ein Plätzchen- sogar in den vorderen Reihen!

Schon kurz nach der ersten Verkündigung des nun auftretenden Engels wurde Lisa von Josef in das Spiel hineingezogen und durfte den weiteren Verlauf der Weihnachtsgeschichte als Maria von ihrem Platz an der Krippe miterleben. Kurz darauf erreichten auch die Hirten den Stall und berichteten Maria und Josef aufgeregt, wie ihnen der Engel in der bitterkalten Nacht erschien und die Geburt des Kindes und der Erfüllung von Gottes Versprechen verkündete.

Das also hat der Engel mit Weihnachten zu tun!

Denn die Hirten, enttäuscht von all ihren geplatzten Träumen von vergangenen Königen, die alle ihre allzu menschlichen Schwächen hatten, werden vom Verkündigungsengel zur Krippe gesandt, weil sie dort ihren Heiland und Retter finden werden.

Schon wenige Augenblicke später kamen zwei der drei Sterndeuter auf ihrem Weg zum Kind auf Lisas Vater zu und erklären ihn zu Balthasar. Der verdutzte Vater bekam sein Geschenk – Myrrhe – und einen Umhang gereicht und machte sich mit auf den Weg zur Krippe, wo er, wie Kaspar und Melchior, niederkniete und sein Geschenk überreichte- auch wenn er sich bis zum Schluss nicht ganz sicher war, ob das ein passendes Geschenk für ein Neugeborenes ist… (Die Antwort auf seine Frage, was eigentlich Myrrhe ist, bekam Lisas Vater dann in der Predigt).

Lisa und ihr Vater waren also ganz nah dabei und erlebten so ihre ganz eigene Weihnachtsgeschichte.

        

Zwischen den Szenen hörten wir die Lieder „Adeste fideles“ und „Gloria“ gesungen vom Jugendchor Remix und dem Kinderchor. Zum Abschluss des Krippenspieles sangen alle zusammen das Lied vom Engel, der lacht, weil er sich freut, dass er Christus sieht.

Wir danken allen unseren Darstellern/innen, dem Krippenspielteam hinter den Kulissen und Christine Ebbinghaus und ihren Chören für diese wunderschöne Aufführung!

H. Freidhof und C. Ackermann