Ein Gottesdienst am 23.02. um 10 Uhr über die existentiellen Fragen unseres Lebens anhand des Werkes Harry Potter und seiner Filmmusik

Kaum ein anderes Buch hat in unserer Zeit eine solche Verbreitung durch alle Generationen gefunden wie die sieben Harry Potter-Bände der Britin Joanne K. Rowling und deren Verfilmungen. Den meisten Leser/innen ist vielleicht gar nicht bewusst, woher die Gedanken und Weisheiten mitunter stammen, die die Autorin ihren Romanfiguren in den Mund legt, wie z.B. der Ausspruch: „Wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz“ (Mt 6, 21) oder „der letzte Feind der vernichtet wird, ist der Tod“ (1 Kor 15, 26). Harry Potter ist nicht nur ein Jugendroman, sondern auch ein Bildungsroman und wir wollen uns in diesem Gottesdienst auf die Suche nach den existentiellen und religiösen Themen machen, die in den Bänden eine Rolle spielen und die auch in unserem Leben von Bedeutung sein können: Mut, Angst, Vertrauen, Schuld und Vergebung, Umgang mit dem Tod und dem Leben. Dabei wird nicht nur das Wort im Mittelpunkt stehen, sondern auch Teile der Filmmusiken, die für die Verfilmungen der Harry-Potter Bände von vier unterschiedlichen Komponisten geschrieben wurden. Facettenreich und berührend bringen sie uns die Charaktere sowie das Gesamtwerk nahe.