Die ökumenische Initiative Ein Welt Sandhausen bedankt sich für eine erneut große Resonanz beim traditionellen Reisschüssel-Essen 2019.

Am Ende konnten sich die beiden Vorsitzenden, Tanja Diem auf evangelischer und Michael Wannenmacher auf katholischer Seite über 1.210 € freuen, die voll unseren Partnern zu Gute kommen.

Dazu gehören die Projekte von Pater Vicente in Peru, Schwester Magdalena in Brasilien, die Senegalhilfe und das Äthiopienprojekt. Aber auch hier zu Lande, in Sandhausen gibt es Bedürftige, so dass ein Teil des Geldes auch dem Ökumenischen Helferkreis für sozialschwache Familien mit und ohne Migrationshintergrund zur Verfügung gestellt wird.

Dazu beigetragen haben alle, die bei wunderschönem Frühlingswetter und strahlendem Sonnenschein nach den Gottesdiensten den Weg ins Gemeindezentrum gefunden hatten.

Sie fanden einen hübsch gestalteten Raum vor, den viele fleißige Helferinnen und Helfer bereits am Samstagnachmittag vorbereitet hatten. Am Sonntagmorgen wurden dann die leckeren Soßen -wie immer in großer Auswahl- und der Reis frisch zubereitet. Um möglichst viele Angebote probieren zu können, hat sich so mancher dazu entschieden, gleich zwei unterschiedliche Soßen auf einen Teller geben zu lassen. Und natürlich bekam jedermann/jedefrau so viel Nachschlag, wie er oder sie genießen konnten. Alle wurden satt!

Ergänzt wurde das Ganze durch das ebenfalls wieder reichhaltige Kuchenbuffet. So konnte man nach dem Essen bei einer Tasse Tee oder Kaffee gleich vor Ort ein Dessert wählen. Oder aber man ließ sich ein Kuchenpaket für den Nachmittagskaffee zu Hause richten.

Die Ökumenische Initiative Eine-Welt bedankt sich sehr herzlich im Namen unserer Partner.

Auf ein Neues heißt es dann an Ernte-Dank im Oktober, wir freuen uns schon heute auf regen Zuspruch.

Dank gebührt natürlich auch all den vielen fleißigen Helferinnen und Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich ist. Vielleicht kann sich der eine oder die andere Sandhäuser/in motivieren lassen, ab und an ein klein wenig Zeit für den Dienst zugunsten anderer aufzubringen. Die Anzahl der Termine ist übers Jahr gesehen sehr überschaubar und lässt sich fast an einer Hand abzählen. Die ökumenische Initiative Eine Welt ist für jede noch so kleine Unterstützung dankbar. Einfach auf eine/n von uns zukommen!