Die Christuskirche öffnete noch einmal ihre Pforte, bevor Sie wieder für eine geraume Zeit nur den Handwerkern zur Verfügung steht.
Kunst in der Kirche wurde angeboten. Namenhafte Künstler und Künstlerinnen aus Sandhausen stellten ihre Bilder oder Skulpturen aus und verkauften sie. Alles für die gute Sache.
Pfarrer Mathias Thurner begrüßte die Besucher, eine Bläsergruppe umrahmte musikalisch die Eröffnung.

Das Gemeindehaus, das als zwei zusätzliche Schiffe an die Kirche geplant ist, steht im Moment auf wackligen Füßen. Die lange Wartezeit durch den Baustopp brachte uns in eine Zeit, die getragen ist von Preiserhöhungen, Handwerkerauslastungen und Materialmangel. Eine Umplanung und Vereinfachung des Baukörpers wurde angestoßen. Das Architektenbüro Wulf war vertreten durch die Architekten Steffen Vogt und Boris Weix. Herr Vogt erläuterte den Besuchern der Vernissage den Stand der Dinge. Neue Pläne konnten von den Besuchern ebenfalls begutachtet werden. Die Vorsitzende des Kirchengemeinderats Tanja Diem eröffnete die Vernissage und somit die dreitägige Veranstaltung. Danach wurden nicht nur die wunderschönen ausgestellten Bilder und Skulpturen angeschaut, sondern auch die noch sehr gut erhaltene freigelegte Decke aus dem 19. Jahrhundert bewundert. Am Sonntagmorgen wurde noch einmal Gottesdienst gefeiert, mitgestaltet von der Zugvogelgruppe Kranich. Und zum Abschluss dieses gelungenen Wochenendes lud der evang. Posaunenchor zum Klangfarbenspiel in die kath. Dreifaltigkeitskirche ein. Vielen Dank dafür. Es war ein Genuss!

Das Kunstwochenende, sowie die Veranstaltung des Posaunenchors kommen dem Neubau des Gemeindehauses zugute.

Der Kirchengemeinderat bedankt sich bei allen, die diese Veranstaltungen mitgestaltet haben:
Bei Ingrid Schmitt für die Unterstützung bei der Planung, bei Christine und Sven Ebbinghaus, Julia Gutzeit, Kerstin und Martin Lang für die musikalische Umrahmung der Vernissage. Bei der Evang. Jugendschaft Zugvogel für die Mitgestaltung des Gottesdienstes. Bei den Künstlern Helga Lang, Uschi Schröder, Kazhal Zaree, Alf Osman und Erich Kraft. Ohne euch wäre es nicht möglich gewesen. Sie haben durch den Verkauf ihrer Kunstwerke ebenfalls zum Spendenerlös beigetragen. Ein Dankeschön an die Gemeinde Sandhausen und dem Bauhof für das zur Verfügung stellen der Stellwände. Beim Posaunenchor für ihr tolles Projekt und die eingegangene Spende.

Bei Ingrid Schmitt für die Unterstützung bei der Planung, bei Christine und Sven Ebbinghaus, Julia Gutzeit, Kerstin und Martin Lang für die musikalische Umrahmung der Vernissage. Bei der Evang. Jugendschaft Zugvogel für die Mitgestaltung des Gottesdienstes. Bei den Künstlern Helga Lang, Uschi Schröder, Kazhal Zaree, Alf Osman und Erich Kraft. Ohne euch wäre es nicht möglich gewesen. Sie haben durch den Verkauf ihrer Kunstwerke ebenfalls zum Spendenerlös beigetragen. Ein Dankeschön an die Gemeinde Sandhausen und dem Bauhof für das zur Verfügung stellen der Stellwände. Beim Posaunenchor für ihr tolles Projekt und die eingegangene Spende.

An Michael Reith für das richtige Licht auf unserer Baustelle und die damit verbundene Sachspende. Ebenfalls an Andreas Kamuf von der Getränkeoase und an Hr. Reise von der Bäckerei Breiter für ihre Spende für die gute Sache.

Und natürlich ein großer Dank auch an die zahlreichen Besucher, die unser Problem erkannt und kräftig gespendet haben. Somit konnten knapp 2.200,– € an Geldspenden und rund 1.300,– € an Sachspenden für das neue Gemeindehaus eingezahlt werden.

Die Evang. Kirchengemeinde hat sich schon immer hier in Sandhausen eingebracht. Und hat in vielerlei Hinsicht das Leben hier in Sandhausen unterstützt. Jetzt benötigen wir Ihre Hilfe und Unterstützung. Wir wollen auch weiterhin wertvolle Arbeit leisten und das neue Kirchenzentrum mit Leben erfüllen. Bitte stehen Sie uns dabei zur Seite. Vielen Dank im Voraus.

Tanja Diem

Bankverbindung: Sparkasse Heidelberg / IBAN: DE58 6725 0020 0009 3182 40 / BIC: SOLADES1HDB

Zweckbindnung „Neues Gemeindehaus“